FTP Tutorial

Aus persönlichen Gründen musste ich heute ein Tutorial für den Umgang mit FTP schreiben. Momentan befinden sich noch indiskrete Daten darin, aber wenn sich Morgen die Zeit ergibt werde ich alles so abändern, dass es allgemeingültig dein grundsätzlichen Gebrauch mit dem FTP Protokoll erklärt und diesen anhand des Beispiels www2ftp.de und FileZilla zeigt.

Ulteo Virtual desktop – die Zweite

Nach guten drei Tagen ist es also endlich soweit – ich hab Zeit (ein Hoch auf diesen grandiosen Reim). Viel Zeit. Und die brauche ich auch, da Microsofts Sinnlows Vista mich gut in den Wahnsinn getrieben hat. Wer denkt, dass Installationen unter Linux dank Konsole und Co. ja so undurchsichtig und schwierig sind, hat einfach noch nichts unter Vista installiert. Sicherheitsnachfragen, Live-AV-Systeme die den Datenzugriff verweigern, Service-Prozesse die sich durch die Firewall zerren und zu guter Letzt ein Windows Installer, der eher den Titel Verstaller verdient hat. Leider hat auch der Download des Programms etwas Zeit benötigt, da die Server in den letzten Tagen unter regem Ansturm standen. Aber gut, zunächst läuft der Virtual desktop. Ohne Macken. Mit Audio Support. Volles KDE. Druckunterstützung. Herrlich, sich endlich nicht nach unbekannten Windowstools durchzusuchen, sondern einfach ein voll funktionierendes Softwareset in einem übersichtlichen Dock zu haben. Ärgerlich, dass die Software stets nach einer Anmeldung fragt – und zwar bei jedem Softwarestart, und keiner Möglichkeit besteht, sich automatisch anzumelden und die Daten abzuspeichern. Aber wir befinden uns ja noch im Betastadium :).

Hier mal zwei kleine Screenshots, die sich wirklich sehen lassen können. (Links: Konvergenz aus Windows und Linux, Rechts: blanker X-Server, via KSnapshot aufgenommen)

Ulteo blank

Ich habe andLinux noch nicht ausprobiert, aber ich bin sehr erstaunt, mit welcher Geschwindigkeit Ulteo arbeitet. Auch grafisch ist es anspruchsvoll, eine Theme-Verwaltung ist enthalten und die Startseite des eingebauten Firefox sieht eher aus wie iGoogle denn wie sonstige Projekte. Groß erklären kann man nichts, es ist und bleibt KDE (3.5), jedoch ausprobieren sollte es jeder.

Menüstruktur

Am Wochenende habe ich die Zusage der Administratorin von Psychocat’s Ubuntu Ressource bekommen, ihre Artikel ins Deutsche übertragen zu dürfen. Klar macht man sich dann auch direkt an die Arbeit und die Übersetzung der Anleitung für den FF2 unter Hardy ist schon fertig. Hierbei fällt aber etwas auf. Sollte ich wirklich alle Artikel übersetzen wollen, muss eine neue Menüstruktur her oder aber eine eigene Unterseite muss abfallen, wie es auch Psychocat selbst als Struktur hat. Mal sehen was da gebastelt wird, die Artikel sind auf jeden Fall hilfreich für DAUs wie dich und mich. 😛

AAC mit FFmpeg encoden?

Leichter gesagt als getan. Zwar führt Ubuntu ffmpeg mit in den Repositories, doch leider ist das standardmäßig eine sehr eingeschränkte Auswahl an freien Codecs, womit man eben nicht AAC encoden kann, was unter anderem in iPod-Videos Verwenundung findet oder im MP4-Format, welches ich ausschließlich für mein Nokia als Audiocontainer benutze, damit meine 256 MB Micro-SD Karte auch ein paar Alben mehr führen kann. Aber lange Rede … wie soll’s denn nun gehen? Nach einigem Herumwurschteln und probieren und tagelangen Google-Recherchen bin ich zuletzt mal wieder auf einen Wiki-Artikel von ubuntuusers.de gestoßen und habe dort meinen Anschluss gefunden – Medibuntu Quellen 😉

deb http://de.packages.medibuntu.org/ hardy free non-free

Über ‚System -> Systemverwaltung -> Software Quellen -> Software von Drittanbietern -> Hinzufügen‘ eintragen und auf Schließen klicken und die Nachfrage zur Paketaktualisierung bestätigen. Alsdann reagiert auch der Update-Manager und meldet sich mit guten 20 MB neuen Paketen, die wir auch brav installieren wollen. Für ältere Versionen von Ubuntu bitte im Wiki-Artikel nachsehen. Jetzt funktioniert ffmpeg brav mit der Variable -acodec aac oder, für die bequemeren, wie mich, via WinFF als M4a Containerformat. Schön ist’s, endlich wieder Mucke auf der Straße 😛


Privacy Policy Settings

Datenschutz DSGVO
Klick